Kind mit Musikinstrument in der Hand

Was bewirkt musikalische Früherziehung?

Vielleicht kennen Sie es auch von sich – wenn Sie traurig sind oder schlechte Laune haben, machen Sie sich etwas Musik an, um Ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen und sie zu verarbeiten. Denken Sie einmal daran wie Sie sich fühlen, wenn Sie der Musik lauschen – alleine Ihre Reaktion zeigt Ihnen, welche unglaublich große Kraft die Musik auf Menschen hat. In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, was musikalische Früherziehung bei Kindern bewirkt. Denn, Musik hat nicht nur auf Sie als erwachsene Person einen äußerst positiven Einfluss – auch Kinder profitieren von den Klängen, die sich zu einer harmonischen Melodie zusammensetzen.

Alles, was Sie über die musikalische Früherziehung wissen müssen, worum es sich dabei überhaupt handelt und welche Angebote Ihnen und Ihrem Kind unter anderem zur Verfügung stehen, erfahren Sie hier genauer.

Auf Musik reagiert jeder anders – aber alle reagieren

Kind klatscht

Musik ist nicht gleich Musik. Dazu gesellt sich die Tatsache, dass Geschmäcker bekanntlich verschieden sind. So kommt es unter anderem vor, dass Sie bei den Klängen eines bestimmten Liedes den Drang verspüren, lauthals mit zu singen.

Bei einem anderen Genre hingegen würden Sie Ihre Nase rümpfen und sich am liebsten die Ohren zuhalten.

Musik zeichnet sich durch eine so große Vielfalt aus, dass es vollkommen normal ist, dass Ihnen nicht jeder Stil und jedes Lied gefällt. Doch Fakt ist, dass jeder Mensch – auf seine ganz eigene Art – auf Musik reagiert. Das ist genau das, was musikalische Früherziehung unter anderem bewirkt – sie ruft eine Reaktion bei Kindern hervor und hilft Ihnen zudem in Ihrer Entwicklung.

Wer hätte gedacht, dass Musik so viel Macht über Menschen hat?

Hätten Sie vermutet, dass Musik nicht nur Ihre Stimmung beeinflussen, sondern auch die Entwicklung fördern kann?

Haben Sie schon einmal die Reaktion eines Babys beobachtet, wenn es Musik gehört hat?

Wussten Sie, dass Babys bereits im Bauch der Mutter die Klänge vernehmen und nach der Geburt bestimmte Melodien erkennen können?

Das ist mitunter auch ein Grund dafür, dass viele werdende Mütter bereits in der Schwangerschaft eine Spieluhr auf den Bauch legen und die Musik spielen lassen. Diese Spieluhr hilft vielen Kindern nach der Geburt, besser einzuschlafen und zur Ruhe zu kommen, da es sich bei der Melodie um eine vertraute Musik handelt.

Babys und Kinder haben Rhythmus im Blut

Flöten in verschiedenen Farben

Können Sie tanzen? – Das mag eine komische Frage sein, doch der Grund, wieso Sie sich diese stellen sollten, ist ein ganz Einfacher.

Viele Menschen behaupten von sich selbst, nicht tanzen zu können, was so nicht stimmt.

Vielleicht mögen einige Menschen die verschiedenen Tanzformen nicht beherrschen, doch das heißt nicht, dass sie nicht tanzen können.

Denn jeder Mensch hat Rhythmus im Blut und kann seinen eigenen Körper passend zu Melodien und Rhythmen bewegen. Diesen Umstand können Sie bereits sehr gut bei Kindern beobachten. Denn Babys bewegen sich, bereits bevor sie die ersten Schritte machen oder die ersten Versuche des Krabbelns starten, zur Musik, die sie hören.

Zu den rhythmischen Bewegungen, die sie auf ihren wackeligen Beinchen machen, während die Hände an der Stange des Bettchens oder an dem Material der Couch halt finden, starten sie in der Regel auch die ersten Singversuche.

Was sich in den Ohren eines manchen Erwachsenen anhören mag, wie sinnloses Lallen, stellt für die Kinder einen fundamentalen Entwicklungsschritt dar. Denn, das was musikalische Früherziehung bewirkt, ist mitunter das Kennenlernen und Entdecken der eigenen Stimme und der Wandelbarkeit der Stimme. Kinder haben Spaß an der Musik und wollen sich nicht nur zu ihr bewegen, sondern sie auch stimmlich nachahmen.

Ist die musikalische Früherziehung wirklich so wichtig?

Hände auf der Tastatur eines Klaviers

Welche Rolle spielt Musik in Ihrem Leben? Selbst, wenn Sie aktuell zu viel Stress haben und kaum Zeit für sich finden, um Musik genießen zu können –

Sie werden in Rückblick auf Ihre vergangenen Jahre mit Sicherheit feststellen, dass Musik einen wichtigen Bestandteil Ihres Lebens darstellt.

Was war Ihre Lieblingsband als Teenager?

Welche Musik hören Sie heute gerne?

Welchem Konzert haben Sie das letzte Mal beigewohnt?

Zu welchem Lied singen Sie mit, wenn es während des Einkaufens im Supermarkt im Radio läuft.

Während Sie diese Fragen für sich beantworten, werden Sie für sich feststellen, dass Musik in Ihrem Leben eine wichtige Rolle spielt. Für Kinder spielt Musik eine genau so große Rolle. Kinder empfinden nicht nur Freude an der Musik, sondern erhalten durch sie auch eine gezielte Förderung.

Um genau zu sein ist das, was die musikalische Früherziehung bewirkt, eine Förderung der gezielten Bereiche:

  • Motorik
  • Sprache
  • Sozialkompetenz
  • Kreativität
  • Musik

Unterschätzen Sie die musikalische Früherziehung aus diesem Grund nicht und stellen Sie sicher, sie zu einem festen Bestandteil Ihrer Erziehung zu machen.

Die Motorik

Kinder spielen Flöte

Was die musikalische Früherziehung bewirkt, ist unter anderem die Förderung der Motorik Ihres Kindes.

Denn, wie schon gesagt, bewegt es sich im Rhythmus zu den Liedern, denen es lauscht und, die es mit bestimmten Instrumenten auch selbst erzeugt.

Doch damit ist nicht genug – je älter Kinder werden, umso mehr zielt die musikalische Früherziehung darauf ab, Kindern einen Zugang zu Instrumenten zu geben. Kinder können sich austoben und verschiedene Instrumente ausprobieren. Das wiederum wirkt sich ebenfalls auf die Motorik aus und fördert sie.

Die Sprache

Bevor Kinder sprechen können und die ersten Worte in den Mund nehmen, lallen sie in der Regel. Indem sie ihre ersten Singversuche starten, lernen sie nicht nur ihre Stimme kennen, sondern sie:

  • stärken ihre Stimme.
  • trainieren die Muskulatur.
  • bereiten sich bestens auf das Sprechen vor.

Sozialkompetenz

Zwei Kinder musizieren zusammen

Eine weitere Sache, die die musikalische Früherziehung bewirkt, ist die Förderung der sozialen Kompetenzen der Kinder. Nehmen Sie beispielsweise an einem Kurs teil, der Kinder gezielt fördert, nehmen an diesem Kurs auch andere Kinder teil.

Sie lernen dort nicht nur verschiedene Instrumente kennen, sondern sie musizieren unter anderem gemeinsam. Dadurch lernen sie zum einen, dass sie mit ihrem Part eine wichtige Rolle spielen und somit einen unendlich großen Wert und eine große Wichtigkeit haben. Zum anderen lernen sie aber auch, dass auch die anderen Kinder mit ihren Instrumenten und Rollen eine wichtige Rolle spielen. Durch das Zusammenspiel und die gemeinsame Arbeit an einem Musikstück, lernen Kinder:

  • ihren eigenen Selbstwert kennen
  • auf andere Kinder einzugehen und mit ihnen zusammen zu arbeiten

Wie heißt es doch so schön? – Learning by doing! Genau das ist es, was die musikalische Früherziehung bewirkt.  

Kreativität und Konzentration

Kinder spielen Gitarre

Bei der musikalischen Früherziehung geht es nicht darum, stur die Noten zu lernen und ein Instrument zu spielen.

Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass die musikalische Früherziehung auf lange Sicht gesehen das Interesse der Kinder in das Lernen eines Instrumentes oder in die Teilnahme an Gesangsstunden weckt.

Doch das steht nicht im Fokus der musikalischen Früherziehung.

Oft nehmen Kinder in dem Rahmen der Kurse und Angebote verschiedene Instrumente in die Hand und lassen sich dann von ihnen treiben. Nach und nach spielen sich die Kinder aufeinander ein und schaffen gemeinsam eine wunderschöne Melodie. Das fördert die Kreativität, aber auch die Konzentration eines Kindes sehr intensiv. 

Zudem wirkt sich diese Kreativität auch sehr gut bezüglich der Lösungsfindung aus. Kinder merken, wenn es beim gemeinsamen Musizieren zu Disharmonien kommt und suchen dann nach Lösungen, um die Melodie wieder harmonisch werden zu lassen. Das kann bedeuten, dass es vielleicht:

  • etwas leiser spielen sollte.
  • etwas langsamer im Rhythmus werden muss.
  • das Instrument auf andere Art bedienen sollte.

Alles in allem ist das, was musikalische Früherziehung unter anderem bewirkt, die Förderung der Kreativität.

Musik

Kind spielt Gitarre

An und für sich versteht es sich von selbst, dass Kinder an und für sich eine Förderung ihrer Musikalität erfahren, wenn sie in den Genuss einer musikalischen Früherziehung kommen. Sie lernen ihre Liebe zu der Musik kennen, können sich über sie ausdrücken und sich durch sie ausleben.

Das heißt natürlich nicht, dass aus jedem Kind, das eine Förderung durch die musikalische Früherziehung erfährt, ein kleiner Mozart wird oder später einmal mit der eigenen Band auf der Bühne steht. Zumal das auch nicht der Sinn und Zweck der musikalischen Früherziehung ist.

Selbst, wenn Kinder später einmal kein Instrument lernen wollen und seine eigenen Interessen außerhalb des musikalischen Bereichs findet, profitiert es von all den Vorteilen und Förderungen in den oben genannten Bereichen.

Was genau Sie sich unter der musikalischen Früherziehung vorstellen dürfen

Eine Frage, die Sie sich nun vermutlich stellen, ist – neben der Frage, was die musikalische Früherziehung bewirkt – auch die Frage danach, worum es sich nun ganz genau bei ihr handelt.

Reicht es, wenn Sie Kindern abends ein Gute-Nacht-Lied vorsingen?

Genügt es, passend zur Jahreszeit, Kinderlieder zu singen und von der CD abspielen zu lassen?

Müssen Sie sich perfekt mit der Harmonielehre auskennen und zwangsläufig ein Instrument beherrschen?

Fragen über Fragen… Sind Sie als Laie und lediglicher „Musik-Konsument“ dazu in der Lage, Kinder in dem Rahmen der musikalischen Früherziehung zu unterstützten?

An und für sich brauchen Sie keine bestimmte und gezielte musikalische Ausbildung, um Kinder durch die musikalische Früherziehung fördern zu können. Natürlich bietet es sich an, wenn Sie ein gewisses Verständnis für Musik mitbringen und vor allem Freude am Lauschen und auch am Produzieren von Musik haben.

Natürlich steht es Ihnen auch frei, gezielt bestimmte Angebote in Anspruch zu nehmen, auf welche ein Abschnitt weiter unten etwas genauer eingehen wird. Doch an und für sich können Sie das, was musikalische Früherziehung bewirkt, ganz einfach erreichen, indem Sie Musik zu einem selbstverständlichen Bestandteil Ihres täglichen Lebens mit dem Kind werden lassen.

Musikalische Früherziehung ist immer und überall möglich

Eine Kinderhand auf der Tastatur eines Klaviers

Wie Sie sehen, handelt es sich bei der musikalischen Früherziehung um keine sonderlich komplizierte Angelegenheit.

Aus diesem Grund haben Sie die Möglichkeit Musik in jeden Bereich Ihres täglichen Lebens zu integrieren.

Diese Tatsache machen sich auch Krabbelgruppen und Kindergärten zum Vorteil und singen, sowie musizieren gemeinsam mit den Kindern. Natürlich besteht dabei immer Luft nach oben. Kinder können sich musikalisch nach und nach immer weiter entwickeln und somit ihre Fähigkeiten immer weiter ausbauen. So können Kinder in dem Rahmen der musikalischen Früherziehung von den folgenden Aspekten profitieren:

  • Bewegung
  • Gesang
  • Spiel
  • Lust darauf, ein Instrument zu lernen

Kursangebote für die musikalische Früherziehung

Zwei Kinder mit zwei Rohren in der Hand

Um das, was die musikalische Früherziehung bewirkt auch für Ihr Kind zugänglich zu machen, ist es in allererster Linie wichtig, dass Sie die Musik zu einem festen Bestandteil Ihres Alltags machen.

Doch neben die selbstverständliche Integration der Musik in den Alltag, bietet es sich an, Kursangebote in Anspruch zu nehmen. In der Regel führen kompetente Fachkräfte diese Kurse und bieten Ihrem Kind somit eine ganz gezielte Förderung. Ganz von der Tatsache abgesehen, dass Ihr Kind in den Kursen in den Kontakt mit anderen Kindern kommt. Das wirkt sich, wie Sie weiter oben können, ebenfalls sehr positiv auf die Entwicklung aus.

Informieren Sie sich am besten in Musikschulen und Vereinen bezüglich des dort herrschenden Angebotes in dem Rahmen der musikalischen Früherziehung. Nehmen Sie auch die Möglichkeit in Anspruch, einfach einmal zu schnuppern. Denn, zwar legt jeder Kurs der musikalischen Früherziehung den Fokus auf das körperliche und sinnliche Erleben der Musik, dennoch geht jeder Kurs anders an das Konzept der musikalischen Früherziehung heran.

Um das passende Angebot für sich und für Ihr Kind zu finden, bietet es sich aus diesem Grund an, zu schnuppern. Zum Einstieg sollten Sie sich vor allem für die Grundkurse interessieren, wobei Sie auch ganz gezielt an bestimmten Angeboten teilnehmen können.

Eltern-Kind-Kurse

Viele Eltern stellen sich die Frage, ab welchem Alter eine musikalische Früherziehung Sinn macht. An und für sich kennt Musik kein Alter. Wie schon weiter oben dargestellt, vernehmen Ungeborene bereits im Bauch der Mutter die Klänge von Musik.

Aus diesem Grund macht die musikalische Früherziehung bereits ab dem Alter von einem Jahr (unter Umständen auch schon früher) Sinn. An und für sich entscheiden alle Eltern individuell, wann sie sich mit ihrem Kind zu einem solchen Kurs begeben wollen.

Dabei sollten Sie jedoch auch im Hinterkopf behalten, dass die staatlichen Musikschulen ihr Angebot in der Regel erst für Kinder ab dem Alter von vier Jahren anbieten. Wollen Sie Ihrem Kind bereits früher eine musikalische Früherziehung bieten, können Sie sich für diese Zwecke an andere Angebote wenden.

Die Eltern-Kind-Kurse, richten sich in der Regel an Kinder ab 12 Monaten, die gemeinsam mit ihren Eltern:

  • singen
  • rhythmisch sprechen
  • Fingerspiele machen
  • Kniereiterverse machen

und alles in allem Musik ganzheitlich kennenlernen. Für diese Zwecke dienen in der Regel der eigene Körper, sowie:

  • Glocken
  • Rasselinstrumente
  • Trommeln
  • Tücher
  • Bälle

Spezielle Instrumentalkurse

Wie schon mehrfach erwähnt, zielt die musikalische Früherziehung nicht zwingend darauf ab, Kindern das Erlernen eines Instrumentes nahe zu bringen. Merken Sie aber, dass Ihr Kind Interesse in das Lernen eines Instrumentes hat, können Sie es bereits ab dem Alter von 3 Jahren in einen speziellen Kurs der musikalischen Früherziehung einschreiben.

In dem Rahmen dieser instrumentalen Frühförderung lernen Kinder unterschiedliche Instrumente kennen, können sich ausleben und für sich herausfinden, welches Instrument am besten zu ihnen passt.

In dem Rahmen dieser Kurse erfahren nicht nur Ihre Kinder eine gezielte Förderung. Auch Sie erhalten ein sehr viel größeres Verständnis dafür, was musikalische Früherziehung bewirkt. Die Anregungen aus den Kursen können Sie bestens nutzen, um sie auch bei sich zu Hause umzusetzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.