Kinder spielen gemeinsam

Das Sozialverhalten eines Kindes verbessern

Viele Menschen sind bereits mit dem Begriff „Sozialverhalten“ in Kontakt gekommen. Immer wieder ist die Sprache von einem guten oder schlechten Sozialverhalten bei Kindern. Eine wichtige und interessante Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, besteht in der Frage, was ein Sozialverhalten überhaupt ist. Außerdem stellen sich viele Eltern die Frage „Wie kann ich das Sozialverhalten meines Kindes verbessern?“

Was können Sie sich unter dem Begriff vorstellen? Wie merken Sie, dass Ihr Kind Förderung im Sozialverhalten braucht? Wie kann diese Förderung aussehen und warum spielt das Sozialverhalten eine so wichtige Rolle im Leben der Menschen?

Was genau ist das Sozialverhalten?

Viele Kinder spielen draußen mit buntem Tuch

Zunächst einmal spielt die Frage danach, was das Sozialverhalten überhaupt ist, eine fundamentale Rolle. An und für sich versteht man unter diesem Begriff die zwischenmenschlichen Beziehungen. Sicherlich haben Sie schon einmal den Ausdruck gehört, dass sich Menschen sozial oder eben nicht sozial verhalten. Wie interpretieren Sie diesen Begriff? Wie würden Sie das Sozialverhalten Ihres Kindes verbessern?

Denken Sie einmal für sich selbst darüber nach, was Sie meinen, wenn Sie über soziales Verhalten sprechen.

An und für sich verstehen Experten unter dem Begriff „Sozialverhalten“ die Fähigkeit:

  • zur Empathie
  • zum Verständnis
  • zur Fürsorge
  • zur Kommunikation

Um es also zusammen zu fassen, bedeutet der Begriff „Sozialverhalten“, dass Sie gut mit anderen Mitmenschen auskommen. Sie können sich in einer Gruppe zurechtfinden, sich auf andere Menschen einlassen und ihnen empathisch gegenübertreten.

Achtung: Verwechseln Sie den Begriff nicht mit der Fehlannahme, sich mit allen Menschen verstehen zu müssen. Sie können empathisch sein und mit Menschen kommunizieren, ohne direkt mit ihnen befreundet zu sein.

Warum spielt das Sozialverhalten eine so große Rolle im Leben von Menschen?

Da Sie nun wissen, worum es sich bei dem Sozialverhalten handelt, kommt nun die Frage auf, warum dieser Begriff so viel Beachtung findet und wie Sie das Sozialverhalten Ihres Kindes verbessern. Warum behandeln so viele Experten die Thematik „Sozialverhalten“ und wieso sollten vor allem Kinder eine gezielte Förderung ihres Sozialverhaltens erfahren?

Der Grund für die Wichtigkeit des Sozialverhaltens liegt in der Tatsache, dass Menschen in Gruppen leben. Auch, wenn sich einige Menschen durchaus als „Einzelgänger“ bezeichnen, sind Menschen Herdentiere und leben somit in sozialen Gefügen miteinander.

In sozialen Gefügen kann nicht jeder Mensch auf sich selbst achten und nach dem Motto „Ohne Rücksicht auf Verluste“ handeln. Sicherlich spielt die Selbstfürsorge eine durchaus fundamentale Rolle im Leben der Menschen. Doch auf die Fürsorge für andere Menschen sollten Sie nicht unterschätzen.

Das Sozialverhalten steht zudem in einem engen Zusammenhang mit den Gefühlen. Immer wieder kommt im Rahmen des Sozialverhalten der Begriff der Empathie auf. Damit Menschen empathisch auf ihre Mitmenschen reagieren können, müssen sie sich gut mit ihren Gefühlen auskennen. Wer gut mit den eigenen Gefühlen umgehen kann, entwickelt nicht nur Selbstbewusstsein, sondern auch das Bewusstsein für Gefühle anderer Menschen.

Wenn Sie also das Sozialverhalten Ihres Kindes fördern, schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Ihr Kind lernt:

  • seine Gefühle besser kennen.
  • besser mit seinen Gefühlen umzugehen.
  • mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln.
  • Empathisch mit seinen Mitmenschen umzugehen.

Alles in allem kann gesagt werden, dass das Sozialverhalten einen sehr wichtigen Faktor im Leben eines jeden Menschen darstellt. Nur, wenn Sie in Ihrem Leben ein gutes Sozialverhalten haben und somit gut mit anderen Menschen zusammenleben können, werden Sie ein glückliches und erfolgreiches Leben leben.

Da Menschen bereits in jungen Kinderjahren lernen, ihre sozialen Fähigkeiten zu entwickeln, spielt die gezielte Förderung des Sozialverhaltens eine sehr wichtige und fundamentale Rolle im Leben Ihres Kindes.

Was ist ein gestörtes Sozialverhalten?

Bevor Sie nun mehr darüber erfahren, wie Sie das Sozialverhalten Ihres Kindes verbessern können, sollten Sie wissen, was ein gestörtes Sozialverhalten ist. Anschließend erfahren Sie auch, woran Sie ein gestörtes Sozialverhalten bei Ihrem Kind erkennen können.

Bei einem gestörten Sozialverhalten handelt es sich um ein durchgehendes Muster, welches sich vor allem durch die folgenden Verhaltensweisen äußert:

  • Aggressivität gegenüber Menschen und auch Tieren
  • Oppositionelles Verhalten
  • Zerstören von Eigentum
  • Betrug
  • Diebstahl
  • Tyrannisieren
  • Lügen
  • Schwere Wutausbrüche
  • Schulschwänzen
  • Weglaufen von zu Hause
  • weitere schwere Regelverstöße

Oftmals wirkt sich ein gestörtes Sozialverhalten nicht nur negativ auf die Betroffenen selbst aus. Auch das Umfeld leidet nicht selten unter dem Verhalten. Denn, um von einem gestörten Sozialverhalten sprechen zu können, muss das Verhalten des Kindes:

  • eine starke Ausprägung aufweisen.
  • über mehrere Monate hinweg andauern.
  • das Familienleben und auch andere soziale Beziehungen dauerhaft negativ belasten.
  • Kindergarten, Schule oder auch die Berufsausbildung und andere soziale Bereiche negativ beeinflussen.  

Um sagen zu können, dass ein Kind ein gestörtes Sozialverhalten aufweist, reicht es nicht aus, dass es ein paar der genannten Anzeichen erfüllt. Zumal ausschließlich Experten dazu befugt sind, die Diagnose bezüglich eines gestörten Sozialverhaltens zu machen. Allerdings steht fest, dass ein Kind oft mehrere der oben genannten Anzeichen erfüllen muss, um die Diagnose „gestörtes Sozialverhalten“ zu bekommen.

Warum leiden Kinder unter einem schlechten Sozialverhalten?

Fragezeichen

Nicht selten fragen sich Eltern, wieso ihre Kinder ein schlechtes, bzw. ein gestörtes Sozialverhalten aufweisen. Viele Menschen nehmen an, dass es in der Natur des Menschen liegt, sich sozial zu verhalten. Natürlich mögen Menschen durchaus dazu prädestiniert sein, sin sozialen Gefügen zusammen zu leben und sich anderen Menschen gegenüber sozial zu verhalten, doch sie brauchen durchaus das entsprechende Umfeld und die gezielte Förderung, um das Sozialverhalten entwickeln und ausbauen zu können.

Demnach spielen auch einige Faktoren eine Rolle, wenn es um das schlechte Sozialverhalten geht. Befinden sich Kinder und auch Jugendliche in bestimmten Situationen, besteht die Gefahr, dass sie sich bezüglich ihres Sozialverhaltens nicht so entwickeln, wie sich das die Eltern wünschen und vorgestellt haben.

Faktoren, die das Sozialverhalten negativ beeinflussen

Viele unterschiedliche Faktoren können dazu führen, dass Kinder einen negativen Einfluss auf ihr Sozialverhalten erfahren. Unter anderem spielen:

  • Biologische Faktoren
  • das Erziehungsverhalten
  • Umweltfaktoren
  • bestimmte Eigenschaften des Kindes/Psychische Aspekte

Eine Rolle bezüglich der negativen Entwicklung des sozialen Verhaltens.  

Biologische Faktoren

Zu biologischen Faktoren, die eine Rolle bezüglich des Sozialverhaltens eines Kindes eine Rolle spielen, zählen unter anderem:

Das Geschlecht – in der Tat haben Experten anhand von Studien herausgefunden, dass Jungs öfter unter einem gestörten Sozialverhalten leiden, als Mädchen.

Niedriges Aktivitätsniveau

Pränatale Risiken, wie zum Beispiel das Rauchen und der Genuss von Alkohol in der Schwangerschaft

Familiäres Umfeld und Erziehung

Die ersten sozialen Kontakte haben Babys und Kleinkinder in der eigenen Familie. Somit spielt vor allem die Erziehung eine fundamentale Rolle bezüglich der Entwicklung des Sozialverhaltens von Kindern. Negative Faktoren, die das Sozialverhalten folglich negativ beeinflussen, stellen die Folgenden dar:

  • Gewalt in der Familie
  • Niedriger sozialer Status
  • Inkonsequentes Verhalten in der Erziehung
  • Unzureichende Erziehungskompetenz

Umweltfaktoren

Neben der Familie kommen Kinder auch außerhalb in Kontakt mit sozialen Gefügen, wie zum Beispiel dem Kindergarten oder der Schule. Einige Faktoren, die das Sozialverhalten negativ beeinflussen, stellen somit die Folgenden dar:

  • Schlechte Qualität der Ausbildung in der Schule
  • Schlechtes Klima im Kindergarten oder in der Schule (u.a. schlechter Umgang zwischen Schülern und Lehrkräften oder keine interessanten Angebote in der Schule)

Psychische Aspekte

Psychische Aspekte, die ebenfalls einen großen und somit nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Sozialverhalten von Kindern haben, stellen die Folgenden dar:

  • Nicht gelernter Umgang mit Gefühlen und daraus folgende schlechte und unzureichende Impulskontrolle und Regulation der Emotionen.
  • Verzehrte Wahrnehmung.
  • Schlechte Strategien, um Probleme zu lösen, da dazu nie die Möglichkeit in der Kindheit gegeben wurde.

So fördern Sie das Sozialverhalten Ihres Kindes

Sie wissen nun viel über das Sozialverhalten, sodass sich die Frage danach aufdrängt, wie Sie das Sozialverhalten Ihres Kindes am besten verbessern. Im Folgenden erhalten Sie ein paar interessante und spannende Tipps, die Sie einfach in Ihren Alltag integrieren können.

Das gemeinsame Verbringen von Zeit

Frau mit Kind am Strand

Wie sagt ein bekannter Spruch so schön? – „Learning by doing!“. Wie lernen Kinder besser soziales Verhalten, als wenn sie es hautnah miterleben und in der Familie sehen? Wussten Sie, dass Sie ein großes Vorbild für Ihr Kind sind? Kinder ahmen ihre Bezugspersonen nach und lernen somit von ihnen.

Indem Sie viel Zeit mit Ihrem Kind verbringen und ihm das soziale Verhalten vorleben, lernt Ihr Kind, was Sozialverhalten bedeutet, auch wenn sie mit dem Begriff selbst möglicherweise nichts anfangen können.

Es spielt jedoch nicht nur eine wichtige Rolle, dass Sie Zeit mit Ihrem Kind verbringen. Mehr als die Quantität ist in diesem Zusammenhang die Qualität wichtig. Eltern verbringen oft Zeit mit ihren Kindern. Oft gestaltet sich die Zeit jedoch so, dass das Kind spielt und die Eltern mit anderen Dingen, wie dem Lesen einer Zeitung oder dem Spielen am Telefon beschäftigt sind.

Um Kinder in ihrem Sozialverhalten zu fördern, ist es wichtig, dass Eltern die Zeit mit ihren Kindern intensiv und bewusst verbringen. Da sich das gemeinsame Verbringen von Zeit vor allem in der heutigen Zeit als recht kompliziert herausstellt, helfen Routinen dabei, die Zeit zu planen und intensiv, sowie bewusst zu genießen.

Rituale, die Eltern für diese Zwecke einführen könnten, sind unter anderem die Folgenden:

  • Lesen eines Buches am Abend
  • Gemeinsame Ausflüge
  • Spielen
  • Über den Tag sprechen

Mit den Ritualen zeigen Sie Kindern, dass Sie sie lieben und respektieren. Daraus folgt, dass sich Kinder mit Ihnen verbinden fühlen. Das wiederum sorgt dafür, dass sie sich für die Werte öffnen, die Sie ihnen vermitteln wollen.

Das Führen tiefgehender Unterhaltungen

Wie oft führen Sie tiefgründige Gespräche mit Kindern? Fragen Sie Ihr Kind jeden Tag nach seinem Befinden? Unterhalten Sie sich mit Ihrem Kind über den Tag und darüber, was es beschäftigt, glücklich oder traurig gemacht hat?

Kinder lernen ihren Umgang mit Gefühlen am besten, wenn sie über sie sprechen. Denn, nur wenn sie über sie sprechen, werden die Gefühle für sie greifbar und nehmen, wenn Sie so wollen, Form an.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind Ihr Interesse in sein Wohlbefinden, sowie in seine Gefühle und seinen Tag klar zeigen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind und führen Unterhaltungen.

Seien Sie ein Vorbild für Ihr Kind

Wie bereits weiter oben angedeutet, stellen Sie ein wichtiges Vorbild für Kinder dar. Sie können das Sozialverhalten Ihres Kindes somit gezielt verbessern. Kinder beobachten ihre Bezugspersonen, sowie ihre anderen Mitmenschen und kopieren sie. Auf diese Weise lernen sie nicht nur das Sprechen, sondern sie lernen auch bestimmte Verhaltensmuster kennen.

Kinder beobachten ganz genau, wie Sie mit anderen Menschen umgehen und wie Sie sich mit Freunden, Verwandten und anderen Bekanntschaften verhalten. Sie merken auch, ob Sie hilfsbereit sind oder abweisend reagieren, wenn Sie jemand nach Hilfe fragt.

All das, was Kinder von Ihnen sehen und somit aufnehmen, prägt sein späteres eigenes Sozialverhalten ungemein.

Lassen Sie Fehler zu und stehen Sie zu ihnen

I am sorry

Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht darin, dass Sie Fehler zulassen und vor allem zugeben. Sie sind weder Superwoman noch Superman und müssen Kindern auch nicht vorspielen fehlerfrei zu sein.

Denn, einen wichtigen Bestandteil des Sozialverhaltens stellt der Aspekt der Aspekt der Ehrlichkeit dar.

Eltern passiert es nicht selten, dass sie Kinder unter Stress anmotzen oder harscher reagieren, als sie eigentlich wollten. In diesem Fall ist es für das Kind unendlich wertvoll, wenn Sie vor ihm eingestehen, einen Fehler gemacht zu haben.

Stehen Sie nicht nur zu dem Fehler, sondern entschuldigen sich auch bei dem Kind. So zeigen Sie ihm nicht nur, dass es menschlich ist, Fehler zu machen. Sie zeigen ihm auch, dass Ehrlichkeit und gegenseitiger Respekt eine fundamentale Rolle im Leben spielen.

Geben Sie Ihrem Kind Verantwortung

Kind mit Küken in der Hand

Nicht nur die Vokabeln im Unterricht, sondern auch die sozialen Kompetenzen müssen immer wieder wiederholt und somit geübt werden. Eine Möglichkeit, um Kindern beim Üben des Sozialverhaltens helfen zu können, stellt das Übernehmen von Verantwortung dar. Geben Sie Ihrem Kind Verantwortung und zeigen ihm nicht nur, dass Sie ihm vertrauen, sondern, dass es Dinge schaffen kann.

Natürlich sollten Sie dabei immer darauf achten, das Kind nicht zu überfordern und ihm altersgerechte Aufgaben zu übertragen. Doch Sie werden sehen, dass Kinder mit einer bestimmten Aufgabe und damit zusammenhängenden Verantwortung aufgehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.