Frau hält Kind im Arm

Wie schafft man es als Alleinerziehende?

Untersuchungen des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2020 kamen zu dem Ergebnis, dass in Deutschland insgesamt 2,09 Millionen Mütter und 435.000 Väter alleinerziehend waren. Was dabei auffällt ist nicht nur die Tatsache, dass viele Menschen alleinerziehend in Deutschland leben, sondern, dass deutlich mehr Mütter alleinerziehend sind als Väter. Die Frage, die sich dabei jedoch für viele Menschen stellt, ist die Frage danach, wie man es als Alleinerziehende schafft.

Denn viele Eltern kommen bereits, wenn sie sich gemeinsam um die Kinder kümmern an ihre Grenzen und können es sich nicht vorstellen, wie es sein muss, sich alleine um Kind oder um mehrere Kinder zu kümmern.

In dem Bezug auf den Vergleich zwischen Vätern und Müttern muss jedoch auch angemerkt werden, dass die Zahl der alleinerziehenden Väter aus dem Jahr 2019 deutlich gestiegen ist. Somit sind deutlich mehr Väter alleinerziehend als das im Jahr 2015 der Fall war.

Ganz egal, ob sich der Vater oder die Mutter alleine um das Kind oder um die Kinder kümmert – die Frage danach, wie man es als Alleinerziehende schafft, bleibt. Da deutlich mehr Mütter als Väter alleinerziehend in Deutschland sind, nutzt dieser Artikel die weibliche Variante „Alleinerziehende“, was jedoch auf keinen Fall alleinerziehende Väter ausschließt.

Was bedeutet es, alleinerziehend zu sein?

Eine Frage, die Sie sich vielleicht stellen, ist die Frage danach, was es überhaupt bedeutet, alleinerziehend zu sein. Natürlich denken viele Menschen, dass sie genau wissen, was sich hinter dem Begriff verbirgt, doch, was müssen Sie sich ganz genau darunter vorstellen, alleinerziehend zu sein?

Alleinerziehend zu sein bedeutet:

  • sich alleine um das Kind zu kümmern und alleine für es verantwortlich zu sein.
  • alle Aufgaben, die das Kind betreffen alleine übernehmen und organisieren zu müssen.
  • neben den Pflichten auch Rechte zu besitzen – um welche Rechte es sich dabei genau handelt, zeigt dieser Artikel etwas genauer auf.
Frau und Kind laufen gemeinsam durch die Natur

Dass so viele Menschen in Deutschland alleinerziehend sind, liegt nicht unbedingt an Trennungen. Mit Sicherheit stellt die Trennung zwischen zwei Elternteilen einen der größten Gründe dar, weshalb so viele Menschen alleinerziehend sind.

Doch auch durch den Tod eines Partners wird das zurückgebliebene Elternteil zum Alleinerziehenden. Alleinerziehend zu sein schließt allerdings nicht aus, dass sich der Elternteil, das sich um das Kind oder um die Kinder kümmert, in eine neue Partnerschaft begibt. Doch solange der neue Partner das Kind nicht adoptiert und somit rechtlich die Rolle des Vaters übernimmt, gilt der leibliche Elternteil nach wie vor als alleinerziehend.

Die Herausforderungen als Alleinerziehende

Dass es Alleinerziehende alles andere als einfach haben, zeigt die Reaktion der Menschen, wenn sie hören, dass ein Elternteil alleinerziehend ist. Sofort kommen Aussagen, wie:

  • Wow! Respekt. Das ist bestimmt nicht leicht.
  • Das könnte ich nie – ich bewundere dich dafür und wie du das schaffst.
  • Ich bin so schon total eingespannt und teilweise überfordert. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das als Alleinerziehende sein muss.

Diese Aussagen zeigen bereits sehr gut auf, mit welchen Herausforderungen sich Alleinerziehend auseinandersetzen müssen und, was sie Tag für Tag leisten.

Doch, auch wenn es nicht einfach ist, sich alleine um ein Kind zu kümmern, gibt es durchaus einige Tipps und Tricks, an welchen sich Alleinerziehende orientieren können. Sie helfen ihnen dabei, ihren Alltag besser zu strukturieren, die Anforderungen an sich selbst etwas herunterzufahren und zu erkennen, sowie wertzuschätzen, was für eine unendlich wertvolle Arbeit sie Tag für Tag leisten.

Tipps und Tricks für Alleinerziehende

Frau und Kind laufen in der Natur nebeneinanderher

Wie man es als Alleinerziehende schafft ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Denn jeder Mensch geht anders mit dem Status Quo um hat eine andere Sichtweise. Dennoch gibt es ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, die als Orientierung dienen und somit eine Antwort auf die Frage, wie man es als Alleinerziehende schafft, geben.

Keine Angst vor weniger finanziellen Mitteln

Zwei Hände halten Geld in der Hand

Einer der ersten Aspekte, der Menschen direkt in den Sinn kommt, wenn sie den Begriff „alleinerziehend“ hören, ist der finanzielle Aspekt. Natürlich stimmt es, dass jede Familie für sich selbst ein individuelles Modell wählt, das für sie am besten passt.

So kann es sein, dass ein Elternteil arbeitet und ein anderes zu Hause bleibt. Es kommt aber auch vor, dass beide Elternteile arbeiten und somit dafür sorgen, dass sich die Haushaltskasse füllt. Viele Familien, bei welchen sich beide Elternteile um das Kind kümmern, entscheiden sich nicht selten dazu, gemeinsam für das Füllen der Haushaltskasse zu sorgen. Selbst, wenn die Mütter oft die erste Zeit zu Hause bleiben, entscheiden sich viele danach, nach einem Jahr oder nach spätestens drei Jahren wieder arbeiten zu gehen.

Nun fällt bei sehr vielen Alleinerziehenden das Gehalt des ehemaligen Partners weg, wenn sie sich trennen, was bei vielen Menschen für große Unsicherheit und Angst sorgt.

Natürlich haben viele Alleinerziehende daran zu knabbern, dass sie von nun an alleinerziehend sind, dennoch ist es wichtig, so schnell wie möglich alles in die Wege zu leiten, um finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Sie müssen nicht die Heldin sein, die es vollkommen ohne Hilfe schafft und, die keine finanziellen Mittel in Anspruch nimmt. Nehmen Sie, was Ihnen zusteht. Unter anderem profitieren Sie von:

  • Kinderzuschlägen für Alleinerziehende
  • steuerlichen Entlastung für Alleinerziehende
  • Unterhalt und Unterhaltsvorschuss

Durchsetzen des Unterhaltsrechts

Richter-Hammer auf einem Buch und unter dem Buch Geldscheine

Im oberen Abschnitt wurde bereits darauf eingegangen, dass die Tatsache, alleinerziehend zu sein, kein Urteil zur Armut darstellt. Sicherlich haben Sie vielleicht etwas weniger Geld zur Verfügung, doch in der Regel kommen Sie gut über die Runden, wenn Sie Ihren Anspruch auf Unterhalt durchsetzen.

Der andere Elternteil, ist dazu verpflichtet, Unterhalt zu zahlen. In einigen Fällen zahlt das andere Elternteil diesen Unterhalt ohne Probleme. Allerdings kann es auch dazu kommen, dass andere Wege eingeleitet werden müssen. Das stellt viele Alleinerziehende vor eine große Herausforderung.

Sie müssen sich nicht nur um die Kinder kümmern, sondern sich auch mit Anträgen und behördlichen Gängen beschäftigen. Das schreckt viele Alleinerziehende ab, sollte sie jedoch nie davon abhalten, den Unterhalt einzuklagen.

Vor allem, weil Alleinerziehende, bevor die Frage des Unterhaltes geklärt ist, einen sogenannten Unterhaltsvorschuss durch den Staat erhalten und somit eine sehr große finanzielle Entlastung erfahren.

Ein wichtiger Hinweis für Alleinerziehende ist in diesem Fall, dass Sie es nicht alleine schaffen müssen. Sie müssen sich nicht alleine mit den Dingen beschäftigen und sich alleine durchschlagen. Sowohl das Jugendamt als auch ein Anwalt steht Alleinerziehenden unterstützend beiseite und hilft ihnen dabei, den Unterhaltsanspruch durchzusetzen.

JugendamtAnwalt
Wenden Sie sich an das Jugendamt und erhalten Unterstützung von ihm. Es bietet Alleinerziehenden unter anderem eine kostenlose Beistandschaft und hilft Alleinerziehenden somit dabei, ihren Anspruch auf Unterhalt durchzusetzen.Nicht nur das Jugendamt, sondern auch ein Anwalt kann Ihnen dabei helfen, den Anspruch auf Unterhalt durchzusetzen. Haben Alleinerziehende nur ein geringes Einkommen und kaum Vermögen, haben sie die Möglichkeit, sich einen Beratungshilfeschein beim Anwalt zu beantragen und lediglich die Eigenbeteiligung von 15 Euro zu tragen.

Ordnung und Organisation sind das halbe Leben?

Es mag zwar überholt klingen, doch ein wichtiger Tipp, den Sie in dem Bezug auf die Frage „Wie schafft man es als Alleinerziehende?“ im Hinterkopf behalten sollten, besteht in der richtigen Organisation des Alltags.

Organisieren Sie Ihren Alltag und planen Aktivitäten gezielt in ihn ein. Scheuen Sie sich nicht davor auf Hilfsmittel wie zum Beispiel:

  • Kalender
  • Ordner
  • Haushaltsplaner

zurückzugreifen und damit nicht nur Termine zu organisieren, sondern auch die Haushaltskasse zu managen.

Nehmen Sie das Angebot der Kinderbetreuung in Anspruch

Älterer Mann hebt Kind in die Luft, das lacht

Nicht immer fällt es Eltern leicht, ihre Kinder in fremde Hände zu geben. In der Tat entscheiden sich viele Menschen bewusst gegen die Fremdbetreuung in den ersten drei Lebensjahren des Kindes. Dazu gesellt sich zudem die Frage danach, welcher Kindergarten und welche Kindergartenform die Richtige für das Kind sind.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren wollen, können Sie sich den entsprechenden Artikel zu den verschiedenen Kindergärten durchlesen.

Eine Betreuung für das Kind zu organisieren, muss jedoch nicht heißen, das Kind in einen Kindergarten zu geben und das Angebot ganztags in Anspruch zu nehmen.

Sich eine Betreuung für das Kind zu organisieren kann auch heißen:

  • Oma und Opa einzuspannen.
  • Tante und Onkel um Hilfe zu bitten.
  • Einen Babysitter zu organisieren.
  • Freunde darum zu bitten, ab und zu das Kind zu betreuen.

Denn, bereits Mütter, die gemeinsam mit dem Vater des Kindes in einem Haushalt leben und sich somit gemeinsam um das Kind kümmern, tappen oft in die Falle der sich selbst aufopfernden Mutter. Achtsamkeit und Selbstfürsorge finden dabei keinen Platz. Um jedoch vollkommen für das Kind da sein zu können, ist es wichtig, sich auch um sich selbst und um das eigene Wohlbefinden zu kümmern. Umso wichtiger ist es also, sich auf eine gute Kinderbetreuung verlassen zu können.

Auch in diesem Zusammenhang stellen sich viele Alleinerziehende wieder die Frage danach, wie es finanziell aussieht. Allerdings machen sich viele Alleinerziehende in diesem Fall zu viele Gedanken. Denn, Alleinerziehende werden bezüglich der Vergabe der Plätze in Kitas und Kindergärten nicht nur oft bevorzugt behandelt, sondern sie erhalten oft auch Unterstützung in der Form von der Übernahme für die Kosten:

  • der Kita
  • einer Tagesmutter
  • des Besuchs in einem Hort

Das Schaffen eines Netzwerkes

Zwei Frauen lachen gemeinsam

Ein Tipp, der in dem Bezug auf die Frage wie man es als Alleinerziehende schafft, im ersten Moment nicht wirklich hilfreich zu sein scheint, auf Dauer jedoch viel Druck nimmt und für mehr Akzeptanz der eigenen Situation sorgt, besteht darin, sich ein eigenes Netzwerk zu schaffen.

Umgeben Sie sich mit anderen Alleinerziehenden und tauschen sich mit ihnen aus. Merken Sie, dass Sie mit Ihrer Situation nicht alleine sind und haben Sie immer einen Ansprechpartner, der Sie versteht.

So viel Verständnis Alleinerziehende auch von Eltern erhalten, die sich gemeinsam um das Kind kümmern – wirklich verstehen, welche Gedanken sie haben, vor welchen Herausforderungen sie stehen und was sie sonst alles beschäftigt können Gleichgesinnte noch ein Stück besser.

Um Kontakte mit anderen Alleinerziehenden herzustellen, können Sie:

  • Online-Gruppen nutzen, die sich speziell an Alleinerziehende richten.
  • sich an Beratungsstellen, wie zum Beispiel die Caritas oder auch den Sozialdienst katholischer Frauen wenden. Diese Beratungsstellen helfen dabei, Kontakte zu knüpfen und somit dazu beizutragen, dass sich Alleinerziehende ein Netzwerk aufbauen können.

Die Selbstliebe und die Achtsamkeit

Hängematte und Aufschrift "Self Love" auf der Wand

Haben Sie sich auch schon öfter stolz auf die Schulter geklopft, wenn Sie mehrere Dinge auf einmal gemacht haben? Würden Sie sich als Meister des Multi-Taskings bezeichnen? Wussten Sie, dass die Wissenschaft inzwischen mehrfach bewiesen hat, dass es sich bei dem Multi-Tasking um eine nicht sonderlich positive Sache handelt?

Wie wollen Sie auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen, ohne am Ende des Tages vollkommen kaputt zu sein? Können Sie sich noch daran erinnern, was jede einzelne Hochzeit ausgemacht hat oder wissen Sie am Ende gar nicht mehr, was Sie wo erlebt haben? Konnten Sie die Hochzeiten genießen? Wäre es nicht viel besser, sich bewusst auf eine Hochzeit zu konzentrieren, bevor Sie sich auf die Nächste begeben?

In der Tat können Sie dieses Beispiel der Hochzeiten auf Ihr alltägliches Leben als Alleinerziehende mit all den Aufgaben und Pflichten übertragen.

Denn Sie müssen als Alleinerziehende kein Weltmeister des Multi-Taskings sein. Es ist sehr viel wichtiger, dass Sie sich bewusst auf eine Sache konzentrieren und, wie der entsprechende Tipp weiter oben bereits aufgezeigt hat, Ihren Alltag organisieren.

Ihr Gehirn ist gar nicht dazu in der Lage, sich auf mehrere Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Vielmehr springt es von einer Aufgabe zu der anderen, was Energie raubt und unglaublich anstrengend ist.

Es ist ok, den Alltag zu entschleunigen

Werden Sie sich darüber bewusst, dass Sie den Alltag entschleunigen dürfen. Schaffen Sie sich kleine Inseln der Achtsamkeit und gehen liebevoll mit sich selbst um. Viele Alleinerziehende plagen die Schuldgefühle und Selbstzweifel:

  • Bin ich gut genug?
  • Warum kann mein Kind nicht auch mit dem anderen Elternteil in einer heilen Familie aufwachsen?
  • Gebe ich meinem Kind genug? Es verdient so viel mehr…

Diese Selbstzweifel und Schuldgefühle führen oft dazu, dass sich Alleinerziehende aufopfern und sich nicht um sich selbst kümmern. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich und gehen achtsam mit sich selbst um. Gönnen Sie sich ab und zu etwas und verbannen die Schuldgefühle, die Ihnen immer wieder versuchen einzureden, eine Rabenmutter zu sein.

Sie machen einen super Job und sind in den Augen Ihres Kindes wundervoll – wenn nicht sogar perfekt. Der Abwasch bleibt liegen? Die Wäsche ist nicht gebügelt? – Na und? Ihr Wohlbefinden spielt eine deutlich wichtigere Rolle!

Weitere Tipps und Tricks für Alleinerziehende

Sie haben nun bereits viele Tipps und Tricks erhalten, die Ihnen in dem Bezug auf die Frage „Wie schafft man es als Alleinerziehende?“ eine Orientierungshilfe geben. Neben diesen genannten Orientierungshilfen finden Sie hier weitere Tipps und Tricks, die Sie nutzen können, um Ihre Rolle als Alleinerziehende besser genießen zu können, ohne sich zu übernehmen. Besonders wichtig ist es, dass Sie sich immer wieder vor Augen führen, dass Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder eine Familie sind. Sie sind gut so wie Sie sind und werden Ihren ganz eigenen Rhythmus finden.

Tipps für Alleinerziehende

  • Vertrauen Sie auf sich selbst und auf Ihre Persönlichkeit. Sie sind stark! Sie schaffen das.
  • Behalten Sie eine stets positive Sichtweise auf Dinge und ziehen sich nicht durch negative Denkmuster runter.
  • Gönnen Sie sich Oasen der Ruhe und kümmern Sie sich um sich selbst.
  • Seien Sie sowohl mit sich selbst, als auch mit Ihrem Kind/Ihren Kindern geduldig.
  • Lassen Sie Gefühle zu und suchen sich unter Umständen psychologische Unterstützung. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen fällt vielen Erwachsenen schwer, ist aber auch für Kinder sehr wichtig. Um für Ihr Kind da sein zu können und es in dem Ausleben seiner Gefühle unterstützen zu können, ist es wichtig, einen guten Umgang zu den Gefühlen (sowohl zu den positiven als auch zu den negativen) zu entwickeln.
  • Werde dir darüber bewusst, dass niemand perfekt ist und Sie Fehler machen dürfen. Nutzen Sie die Fehler als Chance, über sich selbst hinauszuwachsen und es anschließend besser zu machen.
  • Versuchen Sie nie, das andere Elternteil ersetzen zu wollen und drängen niemanden in die Rolle des Vaters. Jede Familie ist anders. In Ihrem Fall sind es Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder. Und das ist genau so richtig, wie es ist.
  • Klopfen Sie sich selbst auf die Schulter und seien stolz auf sich. Das, was Sie täglich leisten, ist unglaublich.
  • Lassen Sie sich von kompetenten Fachleuten beraten und nehmen jede Hilfe in Anspruch, die Sie bekommen können.
  • Ein Tipp der vielen Alleinerziehenden anfangs schwerfällt, besteht in der Akzeptanz der eigenen Situation. Akzeptieren Sie, dass sie alleinerziehend sind und, dass Sie an der Situation nichts ändern können. Je früher Sie Ihre Situation akzeptieren, umso einfacher wird es Ihnen fallen, Antworten auf die Frage „Wie schafft man es als Alleinerziehende?“ zu finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.